Direkt zum Inhalt

PBI in den Medien

Kaffee - mehr als ein Getränk
Kaffee gehört zu Kolumbien wie der Käse zur Schweiz. Überall begegnet man ihm, überall wird er getrunken, und man kriegt ihn an jeder Ecke. Kolumbien ist weltweit der drittgrösste Kaffeeproduzent (nach Brasilien und Vietnam). Im Streifzug durch den Eje Cafetero («Kaffeeachse») trifft Michelle Zumofen auf den Kaffeebauern Rafael Jaramillo, der ihr sein Leben mit dem Kaffee schildert.
Raum für Frieden schaffen
Michelle Zumofen ist in Frutigen aufgewachsen und hat in Bern Sozialanthropologie und internationales Recht studiert. Die 32-Jährige lebt seit Ende Juni 2010 für ein Jahr in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá und arbeitet bei einer internationalen Menschenrechtsorganisation.
«Etwas mulmig ist mir schon»
Monika Steiner (29) fliegt bald einem einjährigen Einsatz als Friedensbrigadistin in Kolumbien entgegen. Dort wird die Geografin und Philosophin in Krisengebieten zum Einsatz kommen.
AutorIn: Martin Regenass
«Friedensförderung hautnah»
Babylonia, schweizerische Fachzeitschrift für Sprachunterricht und Sprachenlernen, macht auf das Schulprojekt von PBI-Schweiz aufmerksam.
NZZ.papua-nzz
Die Ureinwohner von Papua haben den Kampf für ihre Unabhängigkeit wiederaufgenommen. Im Juli sind Zehntausende dafür auf die Strasse gegangen. Doch Jakarta denkt nicht daran, seine Schatzkammer mit der grössten Goldmine der Welt aufzugeben.
AutorIn: Nicole Meier
Von Frutigen nach Kolumbien
Michelle Zumofen, eine 31-jährige Frutiger Ethnologin, reist für ein Jahr nach Kolumbien. Sie wird bei der Menschenrechtsorganisation Peace Brigades International tätig sein. Was motiviert sie für dieses Abenteuer?
AutorIn: Peter Rothacher
Einen kleinen Teil zum Frieden beitragen
Ende Juni wird die Frutigerin Michelle Zumofen nach Kolumbien reisen, um dort ein Jahr bei der Menschenrechtsorganisation Peace Brigades International (PBI) zu arbeiten. Im Interview äussert sie sich zu ihrer Leidenschaft für fremde Länder, zu ihrer Tätigkeit in Kolumbien und zur Bedeutung von Gewaltlosigkeit.
AutorIn: Interview Andy Jahn
Schwyzerin leistet Friedenseinsatz
Die Schwyzer Ethnologin Judith Huber leistet ab dem 15. März einen einjährigen Friedenseinsatz in Oaxaca. Hinter der pittoresken Fassade der von Touristen beliebten Kleinstadt im südlichen Mexiko wütet ein Konflikt, der in der ungleichen Verteilung der Ressourcen gründet
AutorIn: Bote der Urschweiz
«Die Menschen sind uns dankbar»
Morddrohungen gehören in Kolumbien für viele Einheimische, die sich für die Gesellschaft einsetzen, zum Alltag. Alex Lötscher hat ihnen ihre Arbeit erleichtert.
AutorIn: Reto Bieri
«Ein fruchtbares Jahr»
Politologe und Ethnologe Alexander Lötscher ist am 30. Juli 2008 für ein Jahr in die nordkolumbianische Erdölmetropole Barrancabermeja gereist. Dort begleitete er als unbewaffneter Bodyguard von Peace Brigades International (PBI) Aktivistinnen und Aktivisten, die aufgrund ihres Engagements für elementarste Menschenrechte täglich Bedrohungen ausgesetzt sind.
AutorIn: Jeannette Volz
Alexander Lötschers Einsatz für kolumbianische Bauern

Während seinem einjährigen Einsatz in Nordkolumbien hat Alexander Lötscher als unbewaffneter Begleiter kolumbianischen Bauern die Arbeit erleichtert.

AutorIn: Schweizer Familie
Raus aus dem Glaspalast
Schönes Land, bewaffnete Konflikte: Regula Fahrländer wird sich in Kolumbien für Menschenrechte einsetzen.
AutorIn: Timo Kollbrunner
Hinschauen, wo andere wegschauen
Ein Portrait von Martina Lack vor ihrer Ausreise nach Kolumbien
AutorIn: Steffen Riedel
Indonesien - Die Papua unter Druck
Bericht eines Anwalts aus Westpapua aus dem von Indonesien beherrschten Westteil der Insel Weuguinea dringen selten Nachrichten nach aussen. Ein einheimischer Menschenrechtsanwalt zeichnet ein düsteres Bild der Lage in Westpapua. Es soll zu zahlreichen Menschenrechtsverletzungen gekommen sein, beispielsweise sei auf Demonstranten geschossen worden.
AutorIn: O.I.
Kolumbien - Der ganz andere Uribe
Alirio Uribe, nicht zu verwechseln mit Präsident Uribe, befasst sich mit den grausamsten Fällen politischer Gewalt. Seit 20 Jahren deckt er hochkarätige Verbindungen zwischen Paramilitärs, internationalen Konzernen und hoher Politik auf.
AutorIn: Toni Keppeler
Zwischen den Fronten
Jit Man Basnet will endlich Gerechtigkeit für die Opfer in Nepals Bürgerkrieg. Erst kidnappten ihn maoistische Rebellen. Dann kerkerte ihn die Armee ein. Bei einem Besuch in Basel erzählte ein Journalist und Anwalt, warum er auch zwei Jahre nach dem Friedensvertrag gefährlich lebt in Nepal.
AutorIn: Stefan Boss
«Die Schweiz hat mich gerettet»
Menschenrechtsanwalt Jit Man Basnet (32) Zuerst quälten ihn die Rebellen, dann die Armee. Beide Seiten wollten dasselbe: einen mutigen Mann zum Schweigen bringen.
AutorIn: Johanes von Dohnányi
«Beobachten, was passiert»
Porträt. Die Zürcherin Sabine Ziegler steht den Schweizer Friedensbrigaden vor. Wie Peace Brigades International dem Unrecht auf der Welt begegnet und was dies mit der engagierten Zürcherin Sabine Ziegler zu tun hat.
AutorIn: ALFRED BORTER
Zwischen der Fronten
Abenteuer im humanitären Einsatz Eine ehemalige Studentin erzählt, was sie während ihrer Arbeit für Peace Brigades International (PBI) erlebt hat, der Organisation für unbewaffneten Begleitschutz und Menschenrechtsbeobachtung in Konfliktgebieten.
AutorIn: Text Stephanie Renner, Bilder Elena Brotschi
Frieden fördern in Indonesien
Heute Freitag fliegt die 29-jährige Tania Hörler aus Gontenschwil in Richtung Südostasien. Mit Peace Brigades International wird sie in Indonesien einen Beitrag zur Friedensförderung leisten.
AutorIn: Christine Bertschi