Direkt zum Inhalt

Marielle Tonossi

Mexiko, Januar 2007 - Januar 2008
Marielle Tonossi

Marielle Tonossi

  • Anwältin am Verwaltungsgericht in Genf
  • Mitglied Projekt- Komitee Mexiko

Bei der Rückkehr

Wenn ich das Jahr in Mexiko zusammenfassen müsste, würde ich einfach sagen, dass es sowohl auf menschlicher als auch auf professioneller Ebene eine ausserordentliche Erfahrung war. Das Leben und Arbeiten im Feld hat mir erlaubt, die andere Seite von Mexiko zu entdecken, jene Seite, die sich stark von den bei den Reisebüros zu kaufenden Postkarten unterscheidet.

Unabhängig von den täglichen Schwierigkeiten, der Diskriminierung, dem Druck und der Gewalt, die ihnen gegenüber ausgeübt werden, setzen die Menschenrechtsverteidiger – Tag für Tag – ihren Kampf für eine gerechtere Welt fort. Ihr Beispiel hat mich stärker gemacht und heute – bei meiner Rückkehr in die Schweiz – werde ich mich weiterhin an der Seite der Aktivisten engagieren bis ihr Anliegen überall erhört wird.


Vor der Abreise

Wie kann man einen einjährigen Feldeinsatz machen in einem Land, das stark militarisiert ist, dessen politische Führung mehr als kontrovers ist, einem Land in dem Menschenrechtsverletzungen auf der Tagesordnung stehen?

Für mein Umfeld ist es nicht immer einfach gewesen, meine Gründe für diesen Schritt zu verstehen und es ist mir bis heute nicht immer gelungen, alle mir gestellten Fragen wirklich zu beantworten. Die gemeinsamen Gespräche haben mich aber zum Nachdenken angeregt und ich bin heute mehr denn je überzeugt von meiner Entscheidung und meinem Willen, mich ganz konkret für die Umsetzung jener Werte einzusetzen, die mir wichtig sind.

PBI bietet mir diese Möglichkeit und ich nehme sie mit viel Enthusiasmus – und zugegebenermassen auch mit ein bisschen Ängstlichkeit - wahr, wenn ich am 11. Januar 2006 nach Mexiko fliege.

Mitglied Projekt-Komitee Mexiko
Medienmitteilung, 12.2.2008
Medienmitteilung, 12.2.2008
«Schon acht Jahre sind vergangen und noch immer ist das Charco-Massaker nicht aufgeklärt: Eine Straflosigkeit, die noch mehr Salz in die Wunden der Hinterbliebenen streut.» Die Genferin Marielle Tonossi hat bei ihrem Arbeitgeber, dem Verwaltungsgericht in Genf, eine Auszeit genommen, um mit Peace Brigades International (PBI) für ein Jahr in Mexiko einen Friedenseinsatz zu leisten. Die Anwältin hat mehr als 1000 Stunden Schutzbegleitung für MenschenrechtsverteidigerInnen absolviert und sich mit lokalen Behörden getroffen, um sie für die Menschenrechtssituation in ihrem Land zu sensibilisieren.
Communiqué de presse du 11 février 2008
Communiqué de presse du 11 février 2008
Une avocate genevoise témoigne des violations des droits humains au Mexique Marielle Tonossi a pris une année de congé auprès du Tribunal Administratif de Genève afin de s’engager comme volontaire auprès de Peace Brigades International (PBI). Elle a pu observer un Mexique rongé par la corruption, violent et militarisé à l’extrême. Elle souhaite fermement s’engager dans la responsabilisation du gouvernement helvétique face à son homologue mexicain.
Nouvelliste 8 mars 2008
Nouvelliste 8 mars 2008
Combattante pour la paix - Marielle Tonossi A peine rentrée de son aventure parmi les Peace Brigades International, cette greffière-juriste se réinstalle doucement à Genève. Rencontre dans les locaux imposants du Tribunal administratif.