Aller au contenu principal

Das Gründungstreffen von PBI vor 40 Jahren

Das Gründungstreffen von PBI vor 40 Jahren
ag

Peace Brigades International setzt sich seit 40 Jahren für eine friedliche und gerechte Welt ein. Anlässlich dieses Jubiläums blicken wir auf das Gründungstreffen von PBI in Grindstone Island, Kanada, zurück. 

Am 12. Januar 1981 erreichte ein Brief mit der Einladung zu einer Konferenz verschiedene Organisationen. Die Unterzeichner waren Narayan Desai (Shanti Sena Mandal), Raymond Magee (Peaceworkers), Piet Dijkstra (Foundation for the Extension of Nonviolent Action), Radhakrishana (Gandhi Peace Foundation) und George Willoughby. Sie hatten die Idee, eine neue internationale Organisation für unbewaffnete Interventionen durch Drittpersonen in Konfliktgebieten zu gründen. Diese Idee ging auf die frühere Arbeit der Shanti Sena (Friedensarmee) in Indien und die World Peace Brigade zurück.

Gewaltfreie Aktion

Friedensaktivisten aus vier Kontinenten folgten der Einladung und fanden sich vom 13. August bis zum 4. September 1981 in Grindstone Island, Kanada, ein. Die Teilnehmer waren Raymond Magee, Lee Stern, Henry Wiseman, Murray Thomson, Narayan Desai, Gene Keyes, Charles Walker, Dan Clark, Mark Shepard und Jaime Diaz. Obwohl auch einige Frauen eingeladen wurden, konnte keine am Treffen teilnehmen.

An der Konferenz tauschten die Friedensaktivsten Erfahrungen gewaltfreier Aktionen aus, diskutierten über die mögliche Rolle internationaler Akteure in Konflikten und über die Wichtigkeit der Unparteilichkeit. Des Weiteren debattierten die Teilnehmer über die Organisationsform und mögliche Beziehung von PBI zur UNO.

Eine neue Struktur entsteht

Als die Entscheidung fest stand, dass eine neue Organisation gegründet werden soll, wurden eine Gründungserklärung entworfen und die Strukturen festgelegt. Peace Brigades International sollte über einen Aufsichtsrat mit vier Personen und eine Generalversammlung mit 25 Personen, unterteilt in Sub-Komitees für die verschiedenen Arbeitsbereiche, verfügen. Die Teilnehmer besprachen praktische Aspekte wie Networking, Ausbildung, Projektentwicklung, Fundraising und Standort des Sekretariats und einigten sich auf den Namen "Peace Brigades International".

Im Jahr 1983, begann die erste Mission von PBI in Nicaragua.

«Wir bilden eine Organisation, die in der Lage ist, ausgebildete Freiwillige in Gebieten mit hohen Spannungen zu mobilisieren und bereitzustellen, um Gewaltausbrüche zu verhindern. Friedensbrigaden, die auf spezifische Bedürfnisse und Appelle reagieren, werden überparteiliche Missionen übernehmen, welche friedensstiftende Initiativen, Friedenssicherung unter der Disziplin der Gewaltlosigkeit und dem humanitären Dienst beinhalten können. [...] Wir blicken auf ein umfangreiches Erbe der gewaltfreien Aktion und bauen darauf auf. Wir sind überzeugt, dass dieser Einsatz von Geist, Herz und engagiertem Willen einen bedeutenden Unterschied machen kann.» - Auszug aus dem Gründungs-Protokoll.

Mehr Informationen