Aller au contenu principal

Freiwillige des Monats: Nuria Frey

Menschenrechtsbeobachterin des Monats: Nuria Frey (rechts im Bild)
ag

Anlässlich des 40-Jahre-Jubiläums von PBI 2021 würdigen wir die Arbeit aller Freiwilligen, die einen Einsatz geleistet haben und präsentieren jeden Monat eine/n Freiwillige/n. Das Jahr beginnt mit Nuria Frey, die 2015/2016 in Honduras war.

Kurzbiografie

Nuria Frey hat Geografie studiert und anschliessend verschiedene berufliche Tätigkeiten in den Bereichen Umweltschutz, -politik und -bildung, Klima und Wasser in der Schweiz, in Ecuador und Peru unter anderem mit COMUNDO ausgeübt, sowie in den Bereichen Menschenrechte und Friedensförderung in Honduras und der Schweiz gearbeitet. Zudem engagiert sie sich freiwillig an zahlreichen Orten für eine nachhaltige Entwicklung. Derzeit arbeitet sie im Bereich Klimaschutz.

Was hat dich in deinem Einsatz am meisten geprägt?

Besonders geprägt, hat mich:

  • Zeugin schwerster Menschenrechtsverletzungen zu werden, von denen man sonst in der Regel nur aus der Ferne hört
  • Das Arbeiten unter dem Konsensprinzip, das zwar manchmal viel Geduld erforderte, jedoch auch jedem einzelnen viel Verantwortung und Weiterentwicklung ermöglichte
  • Das Zusammenleben und Arbeiten mit Personen aus verschiedenen Kulturen, das mich enorm bereichert hat. Daraus ist für mich eine Art «globale Familie» entstanden.

Gibt es eine spezielle Situation oder ein Erlebnis in deinem Einsatz, das du gerne mit uns teilen würdest?

Der gewaltsame Tod von Berta Cáceres, der bekanntesten Menschenrechtsverteidigerin in Honduras (Cáceres setzte sich für Umwelt- und Indigenen-Rechte ein und wurde 2015 mit dem Goldman Award geehrt), der als sehr dramatischer Moment in die honduranische Geschichte einging. Viele MenschenrechtsverteidigerInnen litten unter noch grösserer Angst als zuvor, da Berta Cáceres aufgrund ihrer internationalen Bekanntheit als ausreichend geschützt vor einem Mord galt. Unsere Anwesenheit war in diesen Momenten noch viel wichtiger als sonst und wir spürten eine sehr grosse Dankbarkeit vieler MenschenrechtsverteidigerInnen und natürlich auch der Organisationen, die wir begleiteten.

Nuria Frey"Das Zusammenleben und Arbeiten mit Personen aus verschiedenen Kulturen hat mich enorm bereichert. Daraus ist für mich eine Art «globale Familie» entstanden." - Nuria Frey

 

 

Was für einen Ratschlag würdest du zukünftigen Freiwilligen geben?

Ein Einsatz mit PBI ist etwas Einzigartiges in jeder Hinsicht. Bleibt positiv, auch in schweren Momenten und seid euch des Privilegs bewusst, mit so vielen mutigen und wunderbaren Menschen zusammen zu arbeiten.

Weitere Informationen