Aller au contenu principal

Freiwillige des Monats: Manon Yard

Manon Yard

Diesen Monat präsentieren wir im Rahmen des 40-Jahre-Jubiläums Manon Yard, die 2014-2015 in Mexiko im Einsatz war und 2015-17 als PBI-Advocacy-Koordinatorin in Genf arbeitete.

Kurzbiografie 

Manon Yard studierte in Frankreich Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Projektentwicklung in Lateinamerika. Danach arbeitete sie hauptsächlich in der internationalen Solidarität und spezialisierte sich anschliessend im Bereich Schutz von Menschenrechtsverteidiger*innen und der Zivilbevölkerung (mit PBI und dem IKRK). Seit Oktober 2017 ist sie als IKRK-Delegierte tätig, aktuell im Süden Kolumbiens an der Grenze zu Ecuador.  

Was hat dich in deinem Engagement bei PBI am meisten geprägt?

Die Teamarbeit, welche mir Ansporn und Autonomie gegeben haben.  

Gibt es ein Erlebnis in deinem Einsatz, das du gerne mit uns teilen würdest?

Die Begegnungen mit den begleiteten Menschenrechtsverteidiger*innen haben mich während meines Einsatzes stark beeindruckt. Besonders in Erinnerung bleibt mir das Engagement und die Beharrlichkeit der Mitglieder des Centro de Derechos Humanos Paso del Norte (Organisation mit Sitz in Ciudad Júarez, im Norden Mexikos), die trotz aller Hindernisse und der emotionalen Last, welche die Arbeit mit Folteropfern oder Familienangehörigen von Verschwundenen mit sich bringt, eine ansteckende Lebensfreude bewahrt haben. Das war eine Lektion fürs Leben. 

Welchen Ratschlag würdest du zukünftigen Freiwilligen geben?

Den gleichen Rat, den mir eine andere PBI-Freiwillige gab, als ich ins Team in Mexiko kam: "Erfahrungen wie die Freiwilligenarbeit bei PBI bringen das Beste und das Schlechteste in jeder und jedem zum Vorschein; während deines Einsatzes wirst auch du es erleben und das ist normal."

"Keiner von uns ist perfekt und wenn wir unter Druck und erschöpft sind, haben wir alle schwierige Momente, in denen auch die unschönen Seiten unserer Persönlichkeit zum Vorschein kommen können. Ich denke, es ist wichtig, dies zu verstehen und uns selbst und anderen Teammitgliedern wohlwollend zu begegnen."

Mehr Informationen: