Direkt zum Inhalt

PBI sponsert Preis an internationalem Filmfestival in Genf

PBI sponsort Preis an internationalem Filmfestival in Genf

Am Samstag 17. März 2018 verlieh die Jugend-Jury des Festival du Film et Forum International sur les Droits Humains FIFDH den von PBI gesponserten Preis in der Sektion "kreativer Dokumentarfilm" an den Dänen Simon Lereng- Wilmont für seinen Film "The Distant Barking of Dogs". PBI Schweiz bereitete die Jury mit einem Konsens-Workshop auf den Entscheidungsprozess vor.

Die von PBI Schweiz geschulte Jugend-Jury verlieh am Samstag 17. März den Preis für den besten Dokumentarfilm an Simon Lereng- Wilmont für seinen Film "The Distant Barking of Dogs". Die Jury begründete ihre Wahl mit folgenden Worten: 

"Für seine poetische Seite, die uns berührt, und sein filmerisches Talent, das uns in eine berührende Geschichte entführt hat. Die Geschichte eines Krieges ganz in unserer Nähe, von dem wir nicht genug erfahren. Die Geschichte aus der Sicht von Kindern, die uns mitten im ukrainischen Konflikt auf eine ästhetische Reise mitnehmen. Die Geschichte einer Kindheit, die mit einer traurigen Realität konfrontiert ist."

Workshop zum Konsensprinzip

Kim-Mai Vu, die Advocacy- Koordinatorin von PBI Schweiz, führte mit der Unterstützung des CODAP vorgängig einen Workshop zum Konsensprinzip durch, das der Jugend-Jury bei der Auswahl des Films helfen sollte. Sie mussten sich in der Gruppe auf fünf von 15 Objekten einigen, welche sie im Fall einer Evakuierung ihres Wohnorts einpacken. Die Übung sollte den Jugendlichen veranschaulichen, dass die Relevanz verschiedener Objekete individuell sehr unterschiedlich eingestuft wird und dieser Fall auch in der Auswahl des zu prämierenden Filmes eintreten kann.