Direkt zum Inhalt

PBI am Internationalen Filmfestival und Forum für Menschenrechte in Genf

PBI am Internationalen Filmfestival und Forum für Menschenrechte in Genf
ka

PBI organisiert am diesjährigen Internationalen Filmfestival und Forum für Menschenrechte (FIFDH) in Genf eine Veranstaltung zum Thema Demokratie und Menschenrechte und führt mit der Jugend-Jury einen Workshop zum Thema Konsens durch.

Im Rahmen des Café des Liberté des FIFDH lädt PBI gemeinsam mit den Organisationen Codap und Peace Watch Switzerland am 12. März 2019 zum Diskussionsabend "Démocraties aux pieds d’argile, droits humains fragiles ?" ein. Der Menschenrechtsverteidiger Franklin Castañeda, der in Kolumbien von PBI begleitet wird, spricht an diesem Anlass über die Kriminalisierung und aussergerichtlichen Hinrichtungen in seinem Land.

Schulung zum Thema Konsens

Bereits seit einigen Jahren wird der Preis, den die Jugend-Jury des Filmfestivals übergibt, durch PBI gesponsert. 2019 wählt die Jury in der Kategorie Fiktion den Gewinner unter 12 Wettbewerbsfilmen aus. Bei der gemeinsamen Entscheidfindung hilft den Jugendlichen vorab ein Workshop mit PBI zum Thema Konsens.

Ehrung der Menschenrechtsverteidigerinnen

Die Eröffnungsfeier des FIFDH 2019 findet am 8. März, dem Internationalen Tag der Frauen, statt und sieht im zweiten Teil die Ehrung der Menschenrechtsverteidigerinnen vor. Zu diesen mutigen Frauen gehört auch Claudia Paz y Paz, welche als erste Frau das Amt als Staatsanwältin in Guatemala inne hatte (2010-14). Der Film Burden of Peace, der am Sonntag, 17. März ausgestrahlt wird, zeigt ihren Kampf gegen die Korruption und Straflosigkeit im Land auf.

Mehr Informationen: