Direkt zum Inhalt

Gründung des neuen PBI-Vereins Romandie

Gründung des neuen PBI-Vereins Romandie
ka

Am vergangenen 20. November fand die offizielle Gründung des PBI-Vereins Romandie mit der Genehmigung und Unterschrift der neuen Statuten statt. Die Vorstandsmitglieder sowie die neue Präsidentin Gabrielle Cottier und Sekretärin Alyssia Talon wurden gewählt.

Ziel des neuen Vereins ist es, die Sichtbarkeit von PBI in der Romandie zu erhöhen, die Präsenz in der Region besser zu verankern, das Publikum in der Romandie und Genf verstärkt zu sensibilisieren und die lokalen Beziehungen zum internationalen Genf, den Geldgebern und anderen Partnern zu vereinfachen. Der Verein wird es auch ermöglichen, die Aktivitäten und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen in der Region besser zu organisieren und zusammen zu fügen.

Die neue Präsidentin, Gabrielle Cottier, kennt PBI Schweiz gut, da sie bis vor kurzem für die Kommunikation und das Fundraising in der Romandie zuständig war. Sie wird durch Alyssia Talon, die von 2015-2016 bei PBI ein Praktikum absolvierte, als Sekretärin unterstützt. Natacha Cornaz hat die Stelle als Verantwortliche für die Kommunikation und das Fundraising in der Romandie übernommen. Sie wird die Aktivitäten des Vereins in Genf mit der Geschäftsstelle von PBI koordinieren.

In der ersten Jahreshälfte 2020 unterstützt der neue Verein PBI Genf in verschiedenen Aktivitäten, wie zum Beispiel beim Filmfestival FIFDH, bei universitären Jobforen und beim Besuch von MenschenrechtsverteidigerInnen.

Möchten Sie dem Verein beitreten? Dann kontaktieren Sie uns und werden Sie Mitglied von PBI Romandie mit einem symbolischen Mitgliederbeitrag von 20.- pro Jahr. Sie können gerne auch unverbindlich an unsere nächste Sitzung am 15. Januar 2020, um 18:30 Uhr im Büro in Genf kommen (Rue du Valais 9, 1202 Genf).