Über PBI > PBI International > Schwerpunkte > Marginalisierte > Gays & Lesbians (LGBT) 
Seite drucken
Guatemala 2001

Sexuelle Orientierung als Bedrohung

In vielen Gesellschaften der Welt wird Homo-, Bi- und Transsexualität immer noch als ein Vergehen oder eine Krankheit – als ein abnormales, im besten Fall vorübergehendes Phänomen – angesehen. Sexuelle Randgruppen werden auch in den PBI-Projektländern häufig verfolgt und nicht selten misshandelt oder gar umgebracht. Die Repression wird von Regierung und einzelnen Individuen oft im Namen der öffentlichen Gesundheit, Religion und zur Verhinderung des Sittenzerfalls leidenschaftlich verteidigt. Die Verantwortlichen fördern mit ihrer Hetzjagd auf «Andersartige» ein Klima der Marginalisierung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transsexuellen sogenannten LGBTs (Lesbian, Gay, Bisexual and Transgender). PBI setzt sich insbesondere in Guatemala und Nepal für die Anliegen und den Schutz von LGBT-AktivistInnen ein.



Peace Brigades International
deutsch | français