Ihr Beitrag > Auslandseinsatz > Der Weg ins Team > Der Weg ins Team 2 
Seite drucken

1 Kontakt

Nehmen Sie Kontakt mit der Freiwilligen-Koordinatorin von PBI-Schweiz auf und besuchen Sie den nächsten Informationsnachmittag, um die Organisation und die Einsatzmöglichkeiten im In- und Ausland kennenzulernen. Ein Praktikum im PBI-Büro in Bern und/oder die Mitarbeit in einer Regionalgruppe können in dieser oder einer späteren Phase zur Vertiefung des Verständnisses der Organisation und ihrer Arbeit beitragen.

2 Einführung

PBI-Schweiz führt zweimal jährlich ein Einführungs-Training durch (Im Frühling in Französisch und im Herbst in Deutsch), dessen Besuch eine Vorbedingung für den Auslandseinsatz ist. Eine Teilnahme ist jedoch auch für Leute mit grundsätzlichem Interesse an PBI und Schutzbegleitung interessant. Erfahrungsberichte, Rollenspiele und Übungen zu den PBI-Prinzipien geben Ihnen Einblick in die Projekte und Arbeitsmethoden von PBI. Zudem werden Einsatzmöglichkeiten in der Schweiz vorgestellt.

3 Projekt-Training

Im Vorfeld betreiben Sie ein intensives Fernstudium des Projekts und der Situation im Einsatzland. Bei positiver Bewertung Ihrer Bewerbung werden Sie zum projektspezifischen Training zugelassen, das Sie auf Ihren späteren Einsatz vorbereitet. Im Projekt-Training werden Sie zu Themen wie Teambildung, Stressbewältigung, Entscheidungsfindung und Sicherheitsprozedere geschult. Am Ende dieses Trainings treffen die Projektverantwortlichen den Entscheid über Ihren Feldeinsatz.

4 Vor Abreise

Das Büro und Ihre Regionalgruppe unterstützen Sie bei Ihren Vorbereitungen. Mit ihrer Hilfe bauen Sie sich eine Unterstützungsgruppe von Personen auf, die ihren Einsatz intensiv begleiten. Auch Medien- und Lobbyingarbeit gehören zum Ausreisepaket.

5 Im Einsatz

Im Projektland werden Sie in ein bereits bestehendes, erfahrenes Team integriert. Die Teams sind multinational zusammengesetzt, sie leben und arbeiten unter demselben Dach. Die Arbeit ist vielfältig und variiert je nach Einsatzort: Begleiten, Beobachten, Gespräche mit Regierung, Polizei und Militär führen, Botschaften besuchen, Berichte schreiben, Situations- und Risikoanalysen erstellen. Während des Einsatzes bleiben Sie mit Ihrer Unterstützungsgruppe und dem Büro in der Schweiz in Kontakt.

6 Rückkehr

Ihre Unterstützungsgruppe und das Büro in der Schweiz werden Sie bei Ihrer Rückkehr in die Schweiz begleiten. Mit der Freiwilligen-Koordinatorin vereinbaren Sie ein Programm für die ersten Monate nach Ihrer Heimkehr. Mit Vorträgen und Workshops werden Sie die Arbeit von PBI bekannt machen und gleichzeitig zur Ausbildung neuer PBI-Freiwilligen beitragen.


Peace Brigades International
deutsch | français